2021 Songs For A New World

Lieder für eine neue Welt

Ein besonderes Stück für eine besondere Zeit! Songs For A New World ist in Inhalt und Form ein außergewöhnliches Musical, in dem in kleiner Form Großes verhandelt wird. In insgesamt 18 revueartig aneinandergereihten Songs und Szenen sowie 16 voneinander unabhängigen Geschichten erzählt Jason Robert Brown jeweils einen besonderen Augenblick: der Moment vor einer Entscheidung, die für die Figuren alles verändert.
1492 beten die Menschen auf einem spanischen Segelschiff für ein besseres Leben in der Neuen Welt. In der Gegenwart überlegt eine reiche New Yorkerin, ob sie aus ihrem Penthouse-Fenster springen soll. Und am Nordpol setzt sich die Frau des Weihnachtsmannes mit einem möglichen Betrug ihres Gatten auseinander und dem Gedanken, ihn nach langen und oft einsamen Ehejahren zu verlassen. Unternehmen sie den Schritt in eine ungewisse Zukunft oder begnügen sie sich damit, lediglich von ihr zu träumen?

Fotos

Presse

Am Freitagabend fand die Premiere des Stückes „Songs For A New World“ (Lieder für eine neue Welt) in der neuen Aula statt. [...] Da durfte man sich schon auf ein Spektakel freuen, und das gespannte Publikum wurde nicht enttäuscht. Gesanglich, schauspielerisch und musikalisch war der Abend ein Volltreffer und ein sinnlicher Genuss.

Wetzlarer Neue Zeitung (8.11.2021)

Cast & Crew

Tagesbesetzungen

5. November: Rebecca Kaufmann, Pauline Müller, Merle Meier, Malena Krohn, Leonard Szabo, Laura Melchior, Karina Willner, Jonas Blahowetz, Johanna Timmer, Henrik Stolte, Eva Tiedemann, Carolin Köhler

6. November: Anna Redemann, Eva Tiedemann, Henrik Stolte, Johanna Timmer, Jonas Blahowetz, Laura Melchior, Leonard Szabo, Luca Nguyen, Malena Krohn, Merle Meier,Rebecca Kaufmann, Svenja Kugler

13. November: Anna Redemann, Carolin Köhler, Henrik Stolte, Jonas Blahowetz, Karina Willner, Laura Melchior, Leonard Szabo, Luca Nguyen, Merle Meier, Pauline Müller, Rebecca Kaufmann, Yannick Bernsdorff, Svenja Kugler

14. November: Anna Redemann, Carolin Köhler, Henrik Stolte, Johanna Timmer, Jonas Blahowetz, Karina Willner, Laura Melchior, Leonard Szabo, Malena Krohn, Merle Meier, Pauline Müller, Rebecca Kaufmann

27. November: Anna Redemann, Carolin Köhler, Eva Tiedemann, Henrik Stolte, Johanna Timmer, Jonas Blahowetz, Karina Willner, Luca Nguyen, Malena Krohn, Merle Meier, Rebecca Kaufmann, Yannick Bernsdorff

28. November: Carolin Köhler, Eva Tiedemann, Johanna Timmer, Karina Willner, Laura Melchior, Leonard Szabo, Malena Krohn, Merle Meier, Pauline Müller, Rebecca Kaufmann, Svenja Kugler, Yannick Bernsdorff

3. Dezember: Anna Redemann, Carolin Köhler, Eva Tiedemann, Henrik Stolte, Johanna Timmer, Jonas Blahowetz, Karina Willner, Laura Melchior, Luca Nguyen, Merle Meier, Pauline Müller, Yannick Bernsdorff

4. Dezember: Anna Redemann, Carolin Köhler, Eva Tiedemann, Johanna Timmer, Jonas Blahowetz, Karina Willner, Leonard Szabo, Malena Krohn, Pauline Müller, Rebecca Kaufmann, Svenja Kugler, Yannick Bernsdorff

Synopsis

Eröffnungssequenz: Die neue Welt

Die verschiedensten Menschen deuten an, dass das Leben aus Momenten und Entscheidungen besteht. Jedes Leben ist erfüllt von großen und kleinen Dingen, die einzigartig sind. Jeder Wagemut wird mit einer neuen Welt belohnt.

Auf dem Deck eines spanischen Segelschiffs, 1492

Die erste Geschichte ist die des Kapitäns eines Segelschiffs – vielleicht der Santa Maria? Die Menschen sind schon seit vielen Tagen auf See und kämpfen ums Überleben. Doch ihr Glaube an eine bessere Welt ist größer als ihre Not und sie vertrauen darauf, dass sie am Ende in Amerika ankommen werden.

Nur ein Schritt

Auf dem Balkon eines Penthouse in der Park Avenue, New York. Eine Frau fühlt sich von ihrem Mann nicht mehr geliebt und versucht, dessen Aufmerksamkeit zu gewinnen. Nebenher rechnet sie noch einige andere Dinge mit ihm ab.

Ich hab nie Angst

Eine junge Frau versucht, sich selbst zu versichern, dass sie vor nichts in ihrem Leben Angst hat. Wäre da nicht David und ihre unerklärliche Angst, dass er ihre Liebe nicht erwidert.

Es sprudelt kein Fluss für mich

Zwei amerikanische Wanderarbeiter stellen fest, dass es im Leben nicht darum geht, bürgerlichen Regeln zu folgen und ausgetretene Pfade zu gehen. Wichtiger ist es, zu tun, was man möchte und hinzugehen, wohin man möchte.

Sterne und Mond

Eine Frau lässt ihr Leben Revue passieren. Sie bereut ihre Entscheidungen und trauert den Männern hinterher, die ihr Abenteuer und Freiheit abseits von finanzieller Sicherheit versprochen hatten.

Sie weint

Ein Mann erzählt von seiner Abhängigkeit. Er schildert, wie er immer wieder fast den Absprung aus einer toxischen Beziehung geschafft hat, nur um sich kurz darauf in ihren Armen wiederzufinden.

Der Dampfzug

Ein junger Mann träumt von einer strahlenden Karriere als Basketball-Star. Doch der Weg dahin ist steinig: Er kommt aus der Bronx, sein Elternhaus ist zerrüttet und die meisten seiner Freunde im Gefängnis oder tot. Doch er glaubt fest daran, dass eines Tages alle Welt ihn kennt.

– Pause –

Die Welt tanzte

Ein junger Mann, eine unruhige Seele, schildert sein Leben bis zu diesem Zeitpunkt. Er erzählt die Geschichte seines Vaters und hat Angst, dieselben Fehler selbst zu machen. Das lähmt ihn und nur die Erinnerung an eine einfachere Zeit verschafft ihm hin und wieder Hoffnung, dass alles einmal besser wird.

Surabaya Santa

Die Frau des Weihnachtsmanns ist ihm mit ihrer rosaroten Brille an den Nordpol gefolgt. In eisiger Kälte musste sie jedoch feststellen, dass der (zu) gemütliche Mann sie links liegen lässt. Sie entschließt sich, die Scheidung einzureichen.

Wiegenlied zur Weihnacht

Eine Frau besingt liebevoll ihr ungeborenes Kind. Sie verspürt unbändige Kraft und Hoffnung auf ein gutes Leben für die Zukunft der Menschheit, erbracht durch ihr Kind. Sie singt dieses Lied stellvertretend für alle werdenden Mütter.

König der Welt

Angeklagt ist der Mensch, und sein Ankläger ist die Menschheit – er selbst. In dieser unmöglichen Situation versucht der Mensch sich vor sich selbst zu rechtfertigen.

Das alles gäb‘ ich her

Ein Paar, das sich vor langer Zeit getrennt hat, trifft sich wieder. Sie stellen fest, dass sie einander immer noch lieben. Doch diesmal ist es nicht das funkensprühende Feuerwerk der Verliebtheit mit Millionen Schmetterlingen im Bauch, sondern viel vertrauter und inniger: Sie verbindet tiefe Freundschaft und Respekt miteinander. Es ist, als wären sie nie auseinander gegangen.

Die Flaggenmacherin, 1775

Die patriotische Frau eines amerikanischen Soldaten – vielleicht Betsy Ross – ist alleine zuhause. Während ihre Söhne und alle Männer der Familie im Kampf um die Unabhängigkeit Amerikas leiden und sterben, kanalisiert sie ihre Sorgen und ihren Patriotismus in die Herstellung der ersten amerikanischen Flagge.

Ich fliege heim

Ein Soldat erlebt, wie seine Seele seinen Körper verlässt. Langsam entgleitet er der sterblichen Hülle und transzendiert in eine andere Welt. Dabei empfindet er diesen Vorgang nicht als furchteinflößend, sondern befreiend und erfüllend.

Hör mein Lied

Am Ende schließt sich der Kreis. Die Menschen, deren Geschichten wir verfolgen durften, sprechen mit einer Stimme, wenn sie davon singen, dass das Leben aus Momenten und Entscheidungen besteht, die man treffen sollte. Denn auch wenn ein Scheideweg Gefahren birgt, überwiegen immer die Chancen, die er mit sich bringt:

Eine neue, wundervolle Welt.